Bellaria Igea Marina

• Radfahren in Bellaria Igea Marina •

Mundartlich „Catòlga” ausgesprochen, ist diese Stadt für alle anderen als Cattolica bekannt. Wie immer wir sie auch nennen wollen, es besteht keinerlei Zweifel daran, dass von der „Königin der Adria” die Rede ist. Durch die Tatkraft der kleinen Gemeinde von Fischern und Schiffern, die sich in Symbiose mit dem Adriatischen Meer entwickelt hat, ist es dem einstigen Fischerdorf gelungen, aus der Not eine Tugend zu machen und sich zum beliebten Badeort zu mausern.
Im Hinterland werden Sie allerdings wieder in der Zeit zurückreisen, in Jahrhunderte, in denen diese Ländereien von heftigen Konflikten zwischen den Montefeltro und den Malatesta Herrschaften erschüttert wurden, von denen alte Burgen, uneinnehmbare Türme und unzugängliche Wälle zeugen, abgerundet durch natürliche Terrassen mit atemberaubend schönen Landschaften.

• Bellaria Igea Marina Bike-Hotels •

Hotel Augusta
MEHR Hotel Augusta ***
Bellaria Igea Marina

• Bikespaß in Bellaria Igea Marina•

Bellaria Igea Marina

ROAD BIKE

Von den Strandbädern in die Hügel des Vorapennins.  Zwei anscheinend weit auseinander liegende Welten, aber mit dem Rad von Bellaria Igea Marina aus in ein paar schweißtreibenden Kilometern erreichbar. Je länger man in die Pedale tritt, desto mehr wird die Adria zu einem blauen Fleck. Das Rauschen des Meeres weicht der Ruhe. Die Räder bewegen sich in Richtung eines geschichtsträchtigen Hinterlands, das von mittelalterlichen Dörfern, Festungen, alten Mühlen und der Residenz der Malatesta im Montefeltro geprägt ist. Aber es ist auch ein bei Radfahrern sehr angesagtes Gebiet und Wiege eines der beliebtesten Langstreckenrennen Italiens, das als „Nove Colli“ oder Granfondo von Cesenatico bezeichnet wird und Ende Mai Tausende von Radsportlern zum Sprinten und zum Schwitzen bringt.

 

Die „Nove Colli“ im Kleinformat

Für Radsportler mit Spitzenkondition bietet das Hinterland von Bellaria Igea Marina eine 135 km lange Tour mit 2.600 Meter Höhenunterschied, die hier als Mini 9 Colli bekannt ist und ganz klar auf den Granfondo von Cesenatico anspielt. Das Aushängeschild ist der Aufstieg zum Barbotto, kurz aber intensiv, für echte Bergfahrer: 5 km über den Apennin, wobei der letzte Kilometer eine wirkliche Herausforderung ist, mit einer mittleren Steigung von 14 % und Spitzen von 18 %. Von Bellaria geht es nach Savignano sul Rubicone, Borghi und Sogliano, wo man auf die ersten Hügel und auf einen leichten Anstieg bei Km 15 trifft. Weiter geht es über Strigara, Saliceto und Santa Maria Riopetra bis zur Abzweigung auf der SS 71 in der Ortschaft Montegelli, wo man in der Ferne sogar die Toskana erkennen kann.

Erfahren Sie mehr

Bellaria Igea Marina

MTB

Auch die eingefleischten Gravel- und MTB-Fans kommen in Bellaria Igea Marina auf ihre Kosten. Von Bellaria aus folgt man ca. 8 km lang den geschotterten Deichen des Flusses Uso bis San Mauro Pascoli. Von hier geht es weiter nach Santarcangelo di Romagna, wo man auf den geschotterten Radweg entlang des Flusses Marecchia trifft, ein sehr stimmungsvoller Weg durch die Natur zur Erkundung der Dörfer des Hinterlandes, bis man nach Novafeltria gelangt. In dieser Kleinstadt des Montefeltro verwendet man noch die „Gruben” aus rohem Sandstein mit den Falltüren aus Holz, wo im Juli und August die Käselaibe überzogen mit „Strohnestern” eingegraben werden. In den Restaurants von Novafeltria können Sie sie in Flockenform oder als „Crema di Fossa“, würzig und mit leicht stechendem Geruch verkosten.
Man fährt dann wieder frisch gestärkt los, ohne Bedarf an Schokoriegeln. Wer die Rückfahrt bis Sogliano al Rubicone, eine echte Wiege des bereits von den Malatesta verwendeten Gruben- und Höhlenkäses, verlängern möchte,  hat die Qual der Wahl aus vielen Schotterwegen, die nach Roncofreddo, Monteleone und Montiano, im oberen Montefeltro, führen. Dann geht es über Savignone sul Rubicone wieder an den Strand zurück.

 

LEISURE

Ausgangspunkt ist die Meeresstraße in Bellaria, die parallel zu den Strandbädern in nordwestlicher Richtung verläuft. Rund 7 km hinter Cesenatico gelangt man in den Pinienhain von Pinarella, den man auf einem schönen Schotterweg mitten im Grünen durchqueren kann. Hinter dem Ort Cervia mit seinen legendären Salinen (durch eine kleine Abzweigung von der Hauptroute kann man durch den Salinenpark von Cervia radeln) gelangt man in das Naturreservat Duna Costiera Ravennate und Foce Torrente Bevano, ein geschütztes Feuchtgebiet und Rastplatz für Zugvögel. Der Schotterweg führt bis Lido di Dante, eine Siedlung, die über Holzstege erreichbar ist, die den Fluss überqueren. Zurück geht es über dieselbe Strecke, die insgesamt 75 km eben verläuft.

 

• Erhalten Sie ein unverbindliches Angebot von TerraBici Hotels •

direkte Antwort von unseren Hotels
schnelle Antwort in 12h
best cyclist rate guaranteed
extra Terrabici Rabatt für Sie
NO Spam
» Siehe die Liste der Hotels, an die Sie Ihre Anfrage senden werden

• TerraBici. Die Heimat des Radsports •

Unser Sitz befindet sich in der Emilia-Romagna, eine Region, die im Norden an Venetien und die wunderschönen Städte Venedig und Padua, und im Süden an die Toskana, Umbrien und die Marken grenzt, wo den Besucher bezaubernde Städte wie Florenz, Perugia, Assisi und Urbino erwarten.

Bei uns finden Sie eine geballte Ladung an Adrenalin, Traditionsbewusstsein und gebietstypischer Küche vor, natürlich als Rahmenprogramm für die herrlichsten Touren, die Küstenorte an der Adria, wie die Heimat von Pantani, Cesenatico, berühren, aber auch zu kunsthistorisch bedeutsamen Städten wie Ferrara und Ravenna führen, ohne die steilen Aufstiege von Cippo und Carpegna oder den Cimone in Modena zu vergessen.

Fahrradkarte vergrößern

• Bleib dran! •